Tausendfältig sind die Spiele der Liebe

Liebe und Erotik sind eine Kunst, die auch literarisch Lust bereitet. Das wusste schon der Dichter Ovid im alten Rom. Zeitlos sind seine Ratschläge zum erfolgreichen Annäherungsversuch, erstaunlich offenherzig die Anregungen fürs folgende Liebesspiel. Und bis zu moderneren Zeitgenossen wie Bert Brecht oder Kurt Schwitters hat sich nicht viel verändert. Genussvoll plastisch zelebrieren sie in ihren Texten die Wunder und Wirrnisse der Liebe.
Sabine Thielmann und Kai Bettermann haben die literarische Liebeskunst durchforstet und die Fundstücke ebenso treffsicher wie humorvoll mit virtuosen Gitarrenkompositionen vereint. Entstanden ist das Programm "Tausendfältig sind die Spiele der Liebe - oder Vorstoß ins Ungewisse", ein kurzweiliger Zickzacklauf durch die Literaturgeschichte, bei dem auch der Musikliebhaber voll auf seine Kosten kommt. Texte von Molière über Anais Nin bis Ernst Jandl, von Pablo Neruda bis Walter von der Vogelweide eingebettet in leidenschaftliche Gitarrenklänge Spaniens und Südamerikas. Ein schwül-witziger Abend – nicht nur für Verliebte!